Hauptmann von Köpenick

Hauptmann von Köpenick

19.07.17 Berlin
20.07.17 Berlin

Hanussen

Hanussen

10.12.16 Berlin
11.12.16 Berlin

Charleys Tante

Charleys Tante

25.02.17 Schweinfurt 
26.02.17 Schweinfurt 

War'n Sie schon mal in mich verliebt?

War'n Sie schon mal in mich verliebt?

29.10.16 München
12.11.16 Berlin

Rocky Horror Show

Rocky Horror Show

04.11.16 Erfurt
09.12.16 Erfurt

Hauptmann von Köpenick - Das Musical

Hauptmann von Köpenick

Auf in die 3. Spielzeit! Jetzt im Admiralspalast! 
 
Wilhelm Voigt wäre gern ein rechtschaffener Untertan, doch er scheitert am alltäglichen bürokratischen Teufelskreis. 
Seinen Weg kreuzt dabei immer wieder eine Hauptmannsuniform des Preußischen Garderegiments, die ihm letztendlich eine spitzbübische Lösung verschafft. Als Hauptmann von Köpenick schlägt er schließlich die Ordnungstreuen und Autoritätshörigen mit ihren eigenen Waffen. 
Die Musicalfassung von Heiko Stang, nach der gleichnamigen Tragikomödie von Carl Zuckmayer aus dem Jahr 1931, spielt in Berlin vor dem Ersten Weltkrieg und ist ein kritisches Zeitstück über die Entwürdigung des Einzelnen durch Staat und Bürokratie. Die liebenswert-tragische Figur des Wilhelm Voigt ist dabei zum Sinnbild des kleinen Mannes geworden, der sich allein gegen die Ungerechtigkeiten des gesellschaftlichen Systems zur Wehr setzt. 

Tickets, Fotos, Hörbeispiele und den aktuellen Trailer findet Ihr auf der offiziellen Hauptmann - Musical Homepage!

Und hier geht's zum Admiralspalast und zu den Tickets

 

 

Mittwoch, 19.07.17, 20:00 Uhr, Admiralspalast Berlin

Donnerstag, 20.07.17, 20:00 Uhr, Admiralspalast Berlin 

Freitag, 21.07.17, 20:00 Uhr, Admiralspalast Berlin 

Samstag, 22.07.17, 15:00 & 20:00 Uhr Admiralspalast Berlin 

Sonntag, 23.07.17, 15:00 & 20:00 Uhr Admiralspalast Berlin 

Dienstag, 25.07.17, 20:00 Uhr Admiralspalast Berlin

Mittwoch, 26.07.17, 20:00 Uhr Admiralspalast Berlin 

Donnerstag, 27.07.17, 20:00 Uhr Admiralspalast Berlin 

Freitag, 28.07.17, 20:00 Uhr Admiralspalast Berlin 

Samstag, 29.07.17, 15:00 & 20:00 Uhr Admiralspalast Berlin 

Sonntag, 30.07.17, 15:00 & 20:00 Uhr Admiralspalast Berlin 

Dienstag, 01.08.17, 20:00 Uhr, Admiralspalast Berlin 

Mittwoch, 02.08.17, 20:00 Uhr, Admiralspalast Berlin 

Donnerstag, 03.08.17, 20:00 Uhr, Admiralspalast Berlin 

Freitag, 04.08.17, 20:00 Uhr, Admiralspalast Berlin 

Samstag, 05.08.17, 15:00 & 20:00 Uhr, Admiralspalast Berlin 

Sonntag, 06.08.17, 15:00 & 20:00 Uhr, Admiralspalast Berlin 

 

Charleys Tante

Charleys Tante

Die Mutter aller Boulevardkomödien ist seit ihrer Uraufführung ein Publikumsrenner und die Titelrolle ein Leckerbissen für die größten Schauspieler. Zwar immer wieder mit mehr oder weniger Glück aktualisiert, wurzelt Charleys Tante doch unverkennbar im viktorianischen England. Erst wenn vor dem Hintergrund der strengen Moral und Prüderie der Entstehungszeit eine falsche Tante um ihr Leben, d.h. ihr gesellschaftliches Überleben spielt, entfaltet dieser Lustspielklassiker seine volle Qualität.

Meine Zweite Arbeit an der Kammeroper München, in der Regie von Dominik Wilgenbus, geht in die zweite Spielzeit! Hier ein Trailer und das Lied Brasilien!

"Herausragend die feinsinnige Darstellung der falschen Tante durch Maximilian Nowka."  Rhein Main Presse vom 06.10.14

"Maximilian Nowka glänzt als falsche Tante, er treibt die Komik mit exaktem Timing auf die Spitze."  Mucbook vom 15.01.14

"Maximilian Nowka spielt diesen Lord Fancourt Babberley brilliant. Er ist nicht nur auf Klamauk aus, sondern beherrscht auch die nachdenklichen Szenen."  Augsburger Allgemeine vom 07.02.16

 

 
 
 
Samstag, 25.02.17, 19:30 Uhr Schweinfurt
 
Sonntag, 26.02.17, 18:00 Uhr Schweinfurt
 
Donnerstag, 06.04.17, 19:30 Uhr Villingen
 
Samstag, 20.05.17, 19:30 Uhr Visp (Ch)
 

 ...weitere Vorstellungen folgen...


 

Hanussen

Hanussen

Erik Jan Hanussen (*1889, ✝ 1933) war eine der schillerndsten Gestalten der Weimarer Republik:

Ob als Boulevard-Reporter in Wien, als Zirkusakrobat, als Wünschelrutengänger in der k.u.k.-Armee im Ersten Weltkrieg oder zuletzt als Hellseher in seinem Palast des Okkultismus in Berlin, immer war er in der Lage, die Menschen um sich herum und die Öffentlichkeit in seinen Bann zu ziehen. 

Das Stück bringt den wahnwitzigen Aufstieg und jähen Fall des von Mythen umrankten Gauklers und Manipulators in schlaglichtartigen Szenen und Liedern auf die Theaterbühne und vollzieht eine seiner okkulten Séancen nach.

Im Kino wurde Hanussen von O.W. Fischer, Klaus Maria Brandauer und zuletzt 2001 von Tim Roth verkörpert. Dabei standen immer die düster-dramatischen Aspekte des Phänomen Hanussen im Vordergrund. 

Das Stück orientiert sich hingegen schelmenhaft musikalisch und frei an Hanussens mitunter von sehr zweifelhaften Fakten durchzogenen Autobiografie.


"Maximilian Nowka als Erik Jan Hanussen. Er macht das großartig. Sein Hanussen hat das Diabolische inhaliert und Galanterie perfektioniert... dann ist plötzlich etwas von diesem unverschämten Charisma zu spüren... dann versteht man, warum Hanussen so erfolgreich war. Und so gefährlich." Berliner Morgenpost vom 04.09.16

"Maximilian Nowka bietet hier eine einzigartige darstellerische Leistung. Maximilian Nowka IST Erik Jan Hanussen." Musical1 vom 05.09.16 

Und hier geht's zum Theater und den Tickets. 

 

 

Samstag, 10.12.16, 20:00 Uhr Kleines Theater Berlin 

Sonntag, 11.12.16, 20:00 Uhr Kleines Theater Berlin 

Mittwoch, 14.12.16, 20:00 Uhr Kleines Theater Berlin 

Donnerstag, 15.12.16, 20:00 Uhr Kleines Theater Berlin


...weitere Vorstellungen folgen... 

Kiss me Kate

Kiss me Kate

Am Premierenabend kommen alle zusammen: die geschiedenen Eheleute Lilli Vanessi und Fred Graham, der aufsteigende Star Lois Lane sowie ihr Freund Bill. Der Widerspenstigen Zähmung soll gegeben werden und Streit gibt es nicht nur auf der Bühne: Lilli und Fred schwanken zwischen Eifersucht und Liebe, Bill flieht vor Schulden eintreibenden Gangstern und Lois sieht sich Freds Zuneigung ausgesetzt. Lilli gefährdet mit ihren Allüren die Premiere. Doch der Vorhang hebt sich unbeirrt. Cole Porters Theater-im-Theater-Musical verquickt Shakespeares Komödie Der Widerspenstigen Zähmung mit der Gangsterkomödie der 1950er-Jahre als respektlose Persiflage auf Vetternwirtschaft und Emanzipation. Mit diesem Musical landete der Komponist seinen größten Broadway-Erfolg. Die pointierten Texte, eingängigen Melodien und mitreißenden Tanznummern überzeugten weltweit. Das nostalgisch-flotte Musical wartet mit Unterhaltung für die ganze Familie auf.

 

Freitag, 06.01.17, 19:30 Uhr, Vogtlandtheater Plauen

Samstag, 15.04.17, 19:30 Uhr, Vogtlandtheater Plauen

Sonntag, 04.06.17, 19:30 Uhr, Vogtlandtheater Plauen

 

 

War'n Sie schon mal in mich verliebt?

War'n Sie schon mal in mich verliebt?

Max Hansen - Publikumsliebling der 20er und 30er Jahre, trat neben Film und Operette auch im Kabarett der Komiker auf und gefiel mit seinen direkten, witzigen Texten. Die Nazis hassten seinen bissigen Humor und Goebbels verwies ihn 1933 des Landes. An dieses zu Unrecht vergessene Multitalent möchte ich, zusammen mit Rudolf Hild am Klavier und in der Regie von Annette Klare, erinnern. Trailer!

"...man fühlt sich in die Zeit der 30er Jahre hineinversetzt. Soviel Witz, soviel Präsenz auf der Bühne, soviel Leidenschaft in der Stimme, Maximilian Nowka sollten sie sich nicht entgehen lassen!" BR Klassik vom  01.02.15

"...zugleich illustriert er mit den Liedern Hansens tragische Biografie. Humorvoll, warmherzig, mit emotionaler Tiefe. Durch Nowka fühlt man sich Max Hansen nahe." Münchner Feuilleton 11.2015

 

Samstag, 29.10.16, München, 19:00 Uhr, Akris München

Samstag, 12.11.16, Berlin, 19:30 Uhr, Theater im Palais 

Samstag, 19.11.16, Berlin, 19:30 Uhr, Theater O-Tonart

Mittwoch, 28.12.16, Berlin, 19:30 Uhr, Theater im Palais 

Dienstag, 13.06.17, Berlin, 15:00 Uhr, Maria-Rimkus Haus

Donnerstag, 27.07.17, Wetzlar, 19:30 Uhr, Lottehof Wetzlarer Festspiele

Mittwoch, 20.09.17, Berlin, 18:00 Uhr, Bahnhof Lichterfelde Ost

Samstag, 23.09.17, Hamburg, 19:30 Uhr, Hamburger Kammerspiele Logensaal

Samstag, 11.11.17, Hamburg, 19:30 Uhr, Hamburger Kammerspiele Logensaal 

 

...weitere Vorstellungen folgen...

 

Unbehandelt

Unbehandelt

Paartherapien sind nicht erst seit David Frankels Filmkomödie „Wie beim ersten Mal“ (USA 2013) mit Meryl Streep und Tommy Lee Jones groß in Mode. Auch Amina Gusner ließ sich vom herrlich-lustlosen Pärchen Streep/Jones inspirieren und stellt in ihrem neuesten Liederabend die ewigen Fragen „Gibt es ein (Liebes-) Leben nach der Heirat?“ und „Wann hat die Liebe angefangen aufzuhören?“

In „Unbehandelt“ sind es gleich zwei Paare, die sich Hilfe von Paartherapeut und Muttersöhnchen Rüdiger erwarten: Bei Wolfgang und Vera, beide um die 50, ist nicht erst gestern die Luft raus aus der Beziehung: Sie will Nähe, 100 % Transparenz in der Beziehung und Gefühle, er lieber seine Ruhe. Ein unlösbares Dilemma?

Gabi und Frank – Anfang 30, seit etlichen Jahren zusammen – haben dagegen ein anderes Problem: Ihre extrem Allergie-geplagte dreijährige Tochter nervt. Oder liegt es doch eher daran, dass Gabi immer bestimmt, Frank immer kuscht und beide dann unglücklich sind mit Franks Waschlappen-Status?

Also: Was tun, wenn die Ehe langsam zum durchgesessenen Bequem-Sofa wird? Erstmal den Trailer schauen!

 
Mittwoch, 11.01.17, 19:30 Uhr, Brunsbüttel
Donnerstag, 12.01.17, 19:30 Uhr, Duisburg-Homberg
Samstag, 14.01.17, 19:30 Uhr, Villingen
Montag, 16.01.17, 19:30 Uhr, St.Ingbert
Dienstag, 17.01.17, 19:30 Uhr, Lustenau (A)
Mittwoch, 18.01.17, 19:30 Uhr, Grenchen (CH)
Donnerstag, 19.01.17, 19:30 Uhr, Landau
Freitag, 20.01.17, 19:30 Uhr, Kehl
Samstag, 21.01.17, 19:30 Uhr, Fulda
Montag, 23.01.17, 19:30 Uhr, Bergisch Gladbach
Dienstag, 24.01.17, 19:30 Uhr, Obertshausen
Mittwoch, 25.01.17, 19:30 Uhr, Peine
Donnerstag, 26.01.17, 19:30 Uhr, Wismar
Freitag, 27.01.17, 19:30 Uhr, Soltau
Samstag, 28.01.17, 19:30 Uhr, Iserlohn
Sonntag, 29.01.17, 19:30 Uhr, Eschwege
Dienstag, 31.01.17, 19:30 Uhr, Rinteln

Donnerstag, 02.02.17, 19:30 Uhr, Steyr (A)
Freitag, 03.02.17, 19:30 Uhr, Bad Kissingen
Samstag, 04.02.17, 19:30 Uhr, Gersthofen
Mittwoch, 08.02.17, 19:30 Uhr, Recklinghausen
Donnerstag, 09.02.17, 19:30 Uhr, Herne
Freitag, 10.02.17, 19:30 Uhr, Bad Salzuflen
Samstag, 11.02.17, 19:30 Uhr, Remscheid
Sonntag, 12.02.17, 19:30 Uhr, Wolfsburg
Montag, 13.02.17, 19:30 Uhr, Osterode
Dienstag, 14.02.17, 19:30 Uhr, Lippstadt
Mittwoch, 15.02.17, 19:30 Uhr, Korbach
 

 

Rocky Horror Show

Rocky Horror Show

Seit seiner Uraufführung 1973 in London erlebt THE ROCKY HORROR SHOW als musikalisch mitreißende und lustvolle Attacke auf das klassische Musical eine nicht enden wollende Kette triumphaler Erfolge. Auch auf den Greifensteinen (klicken! gibt ein paar schöne Fotos) spielen die Zuschauer wie in jeder normalen ROCKY HORROR SHOW natürlich mit!Jetzt kommt Rocky Horror auch in die Alte Oper Erfurt in einer neuen Inszenierung von Frank Metzger. Ich spiele erneut den Riff-Raff und Sandrine Magenta!!
It's just a jump to the left...

 

Samstag, 04.11.16, 19:30 Uhr, Alte Oper Erfurt 

Samstag, 09.12.16, 19:30 Uhr, Alte Oper Erfurt 

Samstag, 18.02.17, 19:30 Uhr, Alte Oper Erfurt 

Samstag, 11.03.17, 19:30 Uhr, Alte Oper Erfurt

Samstag, 22.04.17, 19:30 Uhr, Alte Oper Erfurt

 

3 Haselnüsse für Aschenbrödel

3 Haselnüsse für Aschenbrödel

Rechtzeitig zur Weihnachtszeit hat die Alte Oper Erfurt eine wunderschöne Musical-Version des weltberühmten Märchenklassikers auf die Bühne gebracht. Basierend auf dem Original-Märchen der tschechischen Autorin Božena Nemcová, erzählt das musikalische Bühnenstück die bekannte Geschichte aus Sicht des Stalljungen Valentin, der in Diensten der Stiefmutter Aschenbrödels steht.

Ich spiele den dicken Stalljungen Valentin, Sandrine übernimmt die Titelfigur! Nicht nur die Kinder haben regelrecht gefeiert...

 

 

Sonntag, 04.12.16, 15:00 Uhr Alte Oper Erfurt

Sonntag, 18.12.16,15:00 Uhr Alte Oper Erfurt

Sonntag, 25.12.16, 16:00 Uhr Alte Oper Erfurt 

Sonntag, 19.02.17, 15:00 Uhr Alte Oper Erfurt